Rarität

  • Endlich fertig

    Was lange währt, wird endlich gut: Das aufwändig restaurierte Ordonnanzrad 2835 von 1915 wurde abgeholt und vom Besitzer freudig in Empfang genommen. Bemerkenswert: viele Teile sind noch original. Die Horngriffe wurden extra angefertigt. Mehr zum Fahrrad 2835: Blogeintrag

  • Siehe da!

    Im Netz zum käuflichen Erwerb aufgetaucht: Mehr zu den Glocken: Link

  • Museumsreif

    Ordonnanzrad Cosmos von 1940, komplett restauriert, mit Erhaltung der Originalsubstanz; es wurden keine Neuteile verwendet, sondern nur Komponenten aus den 40er Jahren! Ein Schmuckstück, eine Augenweide, finde ich Adax-Katzenauge Aufsteiger Hoher Lenker (parallel zum Oberrohr) Horngriffe Steuerlager alte Version (Kugeln kleiner als 5/32”) Pedalgummi alte Version Schutzblech ohne Löcher für die Kabelbriden ohne Trommelbremse Nummernschild…

  • Hier ist es!

    Von den fast 70’000 hergestellten Militärvelos stammen nur 400 von diesem Hersteller! Eine echte Rarität. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen: Das Geheimnis wird hier gelüftet.

  • Sieh einer an!

    Beim Kundenrad 2835 von 1915 waren tatsächlich noch viele Originalteile vorhanden. Sehr schön. Und sehr interessant. Gibt doch beachtliche Unterschiede. Auch die Nabe ist noch original (von 1914). Der Walzenkorb, ebenfalls datiert von 1914, ist nicht abgebildet. Sonderstempel 1910 Wien-Berlin (bis 1924) Der erste Sonderstempel der Torpedo-Naben lautete „Wien-Berlin“ und bezog sich auf die Radfernfahrt…

  • Vitrine

    Durch eine Werkstatt-Räumung kam ich in den Besitz einer Vitrine, welche ich sogleich weitergeben wollte. Durch einen Geistesblitz wurde ich jedoch von diesem Vorhaben abgehalten. Und siehe, es war gut so 🙂

  • Altes Radbüchlein

    Zu diesem Schmuckstück habe ich sogar das entsprechende Nummernschild und ebenfalls das dazugehörende eidgenössische Normalrad, wie das Ordonnanzrad im Prinzip offiziell heisst. Viel Spass beim Lesen.