Bombenfest

Ok, das ist ein Fixkonus. Dieser muss fix auf die Achse geschraubt werden. Schon klar. Aber er wurde zusätzlich derart mit einer Lösung fixiert, dass der Konus beim Lösen im festgeklebten Bereich regelrecht geborsten ist. Krasse Schraubensicherung.

Lack-Fetischist

Normalerweise stellt mich das Ausspeichen eines Laufrades eines Militärvelos vor keinerlei Herausforderung. Doch nicht diesmal: da war so viel Lack auf der Nabe und vor allem au den Speichen, dass diese einfach nicht ausgefädelt werden konnten! Zeitweise hatte ich sogar die Flex zur Hand. Mit Hämmern und Fluchen und rund einer halben Stunde später war die Nabe endlich befreit. Eine 50-Millionen-Jubiliäumsnabe von Fichtel&Sachs.

Mehr zu den Naben

Edco-Pumpen in neuem Glanz

Die Pumpen des Ordonnanzrades gibt es im Handel nicht mehr zu kaufen – nur schäbige Imitate, wenn ich das so direkt sagen darf.

Auf Online-Plattformen findet man derweil noch vereinzelt Rex-Pumpen. Die wurden auch noch nach der Jahrtausend-Wende in Biel hergestellt.

Die Edco-Pumpen jedoch werden kaum noch angeboten (die sind auch älter). Deshalb habe ich diese nun restauriert: sandgestrahlt, pulverbeschichtet, Alu-Fuss und Pumpenschlauchhalter trowalisiert, Pumpenleder neu gefettet oder ersetzt, neuer Schlauch montiert – fertig ist das Schmuckstück.

Wenn Sie sich noch ein Weihnachtsgeschenk gönnen wollen: Edco-Pumpe kaufen. Es hat solange, es hat 🙂

Das habe selbst ich noch nie gesehen!

Wie kann so etwas passieren?

Es spricht Vieles dafür und Wenig dagegen, dass die Schwächung der Strebenrohre durch die Montage eines konventionellen Ständers herbeigeführt wurde. Besser ist Montage eines Spezialständers, welcher hier bezogen werden kann: Spezialständer

Hier ist Expertenwissen gefragt

Beim Licht-Check fiel mir auf, dass das Rücklicht nicht brennt. Obwohl ich es selber montiert und verkabelt habe. Die Durchgangsprüfung mit dem Multimeter bescheinigte mir ein positives Ergebnis. Der Massenkontakt konnte somit nicht die Ursache des unterbrochenen Stromkreises sein. Hm, da war gut Rat teuer! Woran konnte es nur liegen? 🙂

Museumsreif

Ordonnanzrad Cosmos von 1940, komplett restauriert, mit Erhaltung der Originalsubstanz; es wurden keine Neuteile verwendet, sondern nur Komponenten aus den 40er Jahren!

Ein Schmuckstück, eine Augenweide, finde ich 🙂

  • Adax-Katzenauge
  • Aufsteiger
  • Hoher Lenker (parallel zum Oberrohr)
  • Horngriffe
  • Steuerlager alte Version (Kugeln kleiner als 5/32»)
  • Pedalgummi alte Version
  • Schutzblech ohne Löcher für die Kabelbriden
  • ohne Trommelbremse
  • Nummernschild passend zur Rahmennummer 18520

Revision in der Ukraine

Ein Novum: erstmals nahm ich eine Revision eines Militärvelos ausserhalb meiner Werkstatt vor – und dies erst noch im Ausland. Ein stolzer Ordonnanzrad-Besitzer aus Kiev besuchte mich in Tscherkassy. Dort habe ich gute Freunde und überdies sämtliche Spezialwerkzeuge.

Finde den Fehler

Gemäss Gästebuch und weiteren, bilateralen Rückmeldungen gelte ich gemeinhin als Experte, als wahre Koryphäe auf dem Gebiet der Militärfahrräder. Vielleicht drängt sich in Anbetracht des nachfolgendes Bildes eine Revision jener Aussagen auf 🙂 Denn dieser Siluma-Dynamo ist keine Internet-Trouvaille, sondern wurde von mir höchstpersönlich so zusammengebaut. Finde den Fehler.

Weitere News aus der Werkstatt

Dass die Ordonnanzräder für lange Menschen eher zu klein konzipiert sind, ist hinlänglich bekannt. Der umgekehrte Fall ist seltener, erstaunlicher, aber trotzdem möglich: Die Teile wurden für einen «ganz kurzen Mann» zurechtgestutzt 🙂 Der Besitzer war wirklich Radfahrer und im vergangenen Jahr in hohem Alter verstorben.

Rekordverdächtig

Die Ursache für die «Niederschlagsmenge» war schnell gefunden …

Alte Stempelung

Alte Schwalbe-Vorderradachse (wohl von 1915).Leider weiss ich nicht, was die Stempelung B S bedeutet, weiss aber, dass diese bei nur ganz alten Teilen vorkommt.