15. Geburtstag

Habe eher zufällig festgestellt, dass ordonnanzrad.ch im März 2021 seinen 15. Geburtstag feiert. Muss noch ein wenig darüber nachdenken.

Nachfolgend einige Impressionen aus der Alt- und Neujahrswoche:

Dieses Mal rechts

Das Ordonnanzrad ist bekanntlich sehr robust gebaut und für seine Langlebigkeit bekannt. Jedoch sind Brüche der Tretlagerwelle kein aussergewöhnliches Phänomen. Erstaunlich in diesem Fall ist hingegen, dass der Bruch auf der rechten Seite passiert ist! Die Frd werden gemäss Vorschrift nach links „abgelegt“, was oft zu Brüchen linksseitig führt.

Immer feste druff

„Die Trommel ist mit kräftigen, kreisrunden Hammerschlägen (Holzhammer) von der Spannhülse zu lösen, bis sie abspringt“. So viel zur Theorie. Würde steif und fest behaupten, dass hier kein Holzhammer zum Einsatz kam …

Hurra, es brennt!

Nach die Lichtanlage (Dynamo und Scheinwerfer) komplett zerlegt wurden (siehe Eintrag), wurden die Teile gereinigt, die Dichtungen, resp. Isolierscheiben ersetzt, die Anschlüsse funktionstüchtig gemacht, die Kontakte gereinigt. Zu guter letzt wurden die Einzelteile wieder zu einer hochwertigen Lichtmaschine zusammengesetzt. Da soll mal einer sagen, man sieht nicht, was man gemacht hat 🙂

PS: Die Komponenten sind alle sehr wertig, die Lichtleistung (in Lumen) nimmt sich aber doch eher bescheiden aus (ist das grammatikalisch korrekt ? 🙂 )

Ziemlich aufwendig

Bei einer Fahrrad-Revision überhole ich auch die gesamte Lichtanlage. Der Dynamo wird komplett zerlegt, gereinigt und wieder zusammengebaut. Ob diese Arbeit – die Revision – überhaupt wahrgenommen wird, kann ich nicht beurteilen. Aber ich kann mit Sicherheit sagen, dass die Instandstellung der „Lichtmaschine“ (so der alte Terminus) ziemlich aufwändig ist (um hier noch die neue Schreibweise zu bemühen 🙂 )

Das Resultat wird an dieser Stelle publiziert. A continuer.

Nichts Neues

Man sollte das gute Ordonnanzrad nicht im Dauerregen stehen lassen.

Der Besitzer kann sich glücklich schätzen, gelten folgende Bestimmungen nicht mehr 🙂