Ziemlich aufwendig

Bei einer Fahrrad-Revision überhole ich auch die gesamte Lichtanlage. Der Dynamo wird komplett zerlegt, gereinigt und wieder zusammengebaut. Ob diese Arbeit – die Revision – überhaupt wahrgenommen wird, kann ich nicht beurteilen. Aber ich kann mit Sicherheit sagen, dass die Instandstellung der „Lichtmaschine“ (so der alte Terminus) ziemlich aufwändig ist (um hier noch die neue Schreibweise zu bemühen 🙂 )

Das Resultat wird an dieser Stelle publiziert. A continuer.

Schöne Nabe

Sonderstempel im Jahr 1929

Torpedo-Nabe Fichtel & Sachs aus dem Jahre 1929:
Das Jahr 1929 bescherte einerseits wegen des erneuten Weltmeisterschaftsgewinns von 1928 den neuen Sonderstempel „Sieger 1927 u 28 Weltmeisterschaft“ und andererseits einen neuen Adler als Firmenzeichen. Dieser neue Adler, der bereits doppelt mit einem Kreis eingerahmt ist, bedeutet die Abkehr von der naturalistischen Darstellung zur stilisierten Abbildung hin. 

Weitere Informationen: Stempelungen der Torpedo-Nabe


So trocken sollte der Sommer nicht sein:

Très jolie!

Diese beiden Zeichnungen wurden von E. Charlier erstellt. Il est un vrai enthousiaste! Er ist nicht nur ein grossartiger Sammler, sondern ein ebenso begabter Illustrateur. Merci pour les photos, mon ami!

Das Rentier war einmal

Was ein eidgenössischer Lastesel zu packen vermag, stellt die nördliche Konkurrenz diskussionslos in den Schatten 🙂
Ich danke meinem Freund S.F. für seine Dienste!

So lieb!

Heute lag in der Werkstatt auf einem Lista-Korpus eine schöne Überraschung. Den Hintergrund dieser Geschichte muss ich leider als privat taxieren 🙂

Interessanter Vergleich

Ich habe es schon erlebt, dass einige Ordonnanzradfahrende die etwas knapp bemessene Kniefreiheit bemängelt haben – vor allem wenn diese über 185 cm gross sind.

Nun habe ich folgende Grafik entdeckt:

Da heisst, dass ein Rekrut um 1905 durchschnittlich 1.67 m gross war – heute jedoch fast 1.79 m ! Das Militärrad wurde jedoch vor 1904 konzipiert …

https://www.srf.ch/news/panorama/grosse-menschen-grosse-autos-der-mensch-wird-immer-groesser-und-mit-ihm-seine-umwelt