Das wird toll

Diese Woche eine neuerliche Militärvelo-Restauration in Angriff genommen: Cosmos 1943. Alles original, ausser die Pedale. Nach der Pulverbeschichtung geht’s an den Zusammenbau. Weitere Updates folgen.

Revision in der Ukraine

Ein Novum: erstmals nahm ich eine Revision eines Militärvelos ausserhalb meiner Werkstatt vor – und dies erst noch im Ausland. Ein stolzer Ordonnanzrad-Besitzer aus Kiev besuchte mich in Tscherkassy. Dort habe ich gute Freunde und überdies sämtliche Spezialwerkzeuge.

Hurra, es brennt!

Nach die Lichtanlage (Dynamo und Scheinwerfer) komplett zerlegt wurden (siehe Eintrag), wurden die Teile gereinigt, die Dichtungen, resp. Isolierscheiben ersetzt, die Anschlüsse funktionstüchtig gemacht, die Kontakte gereinigt. Zu guter letzt wurden die Einzelteile wieder zu einer hochwertigen Lichtmaschine zusammengesetzt. Da soll mal einer sagen, man sieht nicht, was man gemacht hat 🙂

PS: Die Komponenten sind alle sehr wertig, die Lichtleistung (in Lumen) nimmt sich aber doch eher bescheiden aus (ist das grammatikalisch korrekt ? 🙂 )

Reinigen im Akkord

Unvollständige Militärvelos, Fragmente oder defekte Ordonnanzräder werden ausgeschlachtet und die Teile aufbereitet, indem sie schonen und gründlich gereinigt werden. Wichtig dabei ist, dass die Oberflächenbehandlung (die Vernickelung) dabei keinen Schaden nimmt.