Nummernschilder

1891 – 1905

1891 schuf die Armee eine eigenen Radfahrer-Abteilung, wobei die Detachements anfänglich aus maximal 15 Mann bestanden. Man achtete dabei, dass diese Männer einem zivilen Veloclub angehörten und ein eigenes Fahrrad besassen. Sie mussten mit ihren Fahrrädern gewisse dienstliche Aufgaben erfüllen. Dazu bekamen sie während der Dienstzeit Lampen und Rücklichter und mussten diese montieren und nach Dienstende wieder zurückgeben. Armee-Veloschilder gab es damals noch keine, die Fahrräder waren mit der kantonalen Velo-Nummer des Fahrrad-Halters ausgerüstet.

Die ersten offiziellen Schilder

Die ersten Fahrradschilder waren diese relativ gross, 6-eckig und mit einem Schweizer-Kreuz sowie teilweise mit einem Buchstaben (A – E) plus einer individuellen Nummer (welche der Velo-Rahmennummer entsprach) versehen. Buchstaben und Zahlen geben das Ausgabedatum und die Rahmennummer des Velos an.

Nummerierung

1905 – 1932 = Schweizerkreuz ohne Buchstaben + 4 Zahlen ( = Rahmennummer 1 – 9999) .
1932 – 1941 = Schweizerkreuz + A + 4 Zahlen (= Rahmennummern 10000 – 19999)
1941 – 1945 = Schweizerkreuz + B + 4 Zahlen (= Rahmennummern 20000 – 29999)
1945 – 1951 = Schweizerkreuz + C + 4 Zahlen (= Rahmennummern 30000 – 39999)
1951 – 1958 = Schweizerkreuz + D + 4 Zahlen (= Rahmennummern 40000 – 49999)
1958 – 1961 = Schweizerkreuz + E + 4 Zahlen (= Rahmennummern 50000 – 59999)
Die Schilder mit dem Buchstaben E sind vermutlich nur in äusserst geringer Menge ausgegeben worden. Es sind einige wenige Exemplare bekannt.

Die neuen Schilder

Seit 1961 gibt es die roten Schilder des Bundes, und zwar im Format wie die ehemaligen kantonalen Velo-Schilder, mit weissem erhobenen Kreuz, darunter die erhoben geprägten weissen Buchstaben M, MV, PR oder ZD und unten einem 2 cm dicken alu-farbigen Balken mit eingestanzter 4- oder 5-stelliger Kontroll-Nummer.

Die verschiedenen Typen

Die Schilder mit einem M (Militär) und der Ziffer 1001 gehörten zu Ordonanz-Velos der nun aufgelösten Radfahrer-Einheiten.

Mit der Nummer 2001 waren die Velos der übrigen Truppen (Corps-Material) versehen.

Schilder mit der Nummer 3001 waren Leih-Fahrräder und Instruktions-Velos sowie solche der Rad-Depots Bulle, Kriens und Rapperswil/SG.

Rote Schilder und dem M und einer individuellen 4- oder 5-stelligen Zahl gehören den Bundesangestellten von Zeughäusern, AMP, Military-Shop, usw.

Rote Schilder mit den Buchstaben MV und der Ziffer 4001 gehörten den Dienstabteilungen der Militärverwaltung. Solche mit den Buchstaben MV und der Nummer 5001 gehörten dem Festungswach-Corps.

Rote Schilder mit dem Buchstaben PR (Privat-Regie) gehören zu Regie-Betrieben des Bundes (z.B. Munitionsfabriken, Militär-Flugplätze, Paul-Scherrer-Institut, usw.).

Rote Schilder mit den Buchstaben ZD (Zoll-Dienst) gehören dem schweizerischen Zoll.

Registriernummer

Dieses Schild galt als individuelle Registriernummer in den Zeughäusern.

Die Schilder können bei Veloklassik gekauft werden.

Einige Angaben stammen von Peter Morger (http://www.license-plates.ch)


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.